Smart City Projekte

Smarte Projekte werden in allen Departementen umgesetzt und betreffen viele Lebensbereiche. Unterschiedliche Herangehensweisen und die Vielfalt der Vorhaben ergänzen sich. Die Projekte dienen der guten Lebensqualität in der Stadt, vereinfachen Dienstleistungen der Verwaltung und tragen dazu bei, Ressourcen zu schonen. Die Auflistung wird laufend ergänzt.

Sauberkeitsmessung

Mittels Kamerasystem wird die Sauberkeit auf den Strassen gemessen und ein Report daraus gezogen. Ein Algorithmus wertet aus, wo die Präventions- und Reinigungsmassnahmen am wirkungsvollsten sind.

eKonto

Seit Anfang 2019 stehen mit dem eKonto neue digitale Dienstleistungen rund um die Uhr zur Verfügung. Das Angebot wird laufend erweitert und über das eKonto verfügbar gemacht.

Dräggwägg App

Die Stadtreinigung erinnert per App rechtzeitig an die Abfuhr, hilft beim Finden von Recyclingstationen und informiert über die richtige Entsorgung jeglicher Abfälle.

E-Ladestationen

Der Regierungsrat schafft im Rahmen eines Pilotprojekts ein Angebot an Parkfeldern mit E-Ladestationen auf Allmend.

 

First Responder

Um bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand noch schneller Hilfe leisten zu können, wird im Kanton Basel-Stadt ein First Responder System aufgebaut: Ausgebildete und registrierte Helfer werden von der Notrufzentrale alarmiert, um Erste Hilfe zu leisten.

3D-Viewer

Sowohl das 3D-Stadtmodell, die Schrägluftbilder als auch ein 3D-Mesh sind über den 3D-Viewer der Basel-Stadt online nutzbar.

Ampelsteuerung

Im Pilotversuch wird getestet, wie Lichtsignalanlagen besser auf zu Fuss Gehende abgestimmt werden können, ohne dass der restliche Verkehrsfluss unverhältnismässig unterbrochen wird.

Rettungsringe

In Zusammenarbeit mit IWB setzt das Tiefbauamt Sensoren an den Standorten von Rettungsringen am Rheinufer ein.

E-Patientendossier

Der Trägerverein eHealth Nordwestschweizunterstützt und ermöglicht die Bildung und den Betrieb einer Stammgemeinschaft für die Einführung des elektronischen Patientendossiers (EPD) in der Region.

Geoportal Basel-Stadt

Das Projekt stellt Geodaten zu verschiedenen Themen aus der kantonalen Verwaltung zum Download und in einem eigenen Kartenviewer zur Verfügung.

Open Government Data

Open Government Data (OGD) sind Datenbestände des öffentlichen Sektors, die von Staat und Verwaltung im Interesse der Allgemeinheit zur freien Nutzung, zur Weiterverbreitung und zur freien Weiterverwendung zugänglich gemacht werden.

opendata.swiss

Basel-Stadt ist seit 2017 auf dem Bundesportal opendata.swiss vertreten. Das Angebot an Datensätzen wird laufend erweitert.

OGD-Anwendungen

Laufend entstehen neue Anwendungen mit den offenen Daten des Kantons. So informieren beispielsweise Apps über Wasserpegel oder Wassertemperatur, über aktuelle Märkte in der Stadt oder wo sich Obstbäume auf Allmend befinden.

E-Government

Die Fachstelle für E-Government begleitet, koordiniert und plant  elektronische Dienstleistungen für die Verwaltung.

Bussen-App

Die Kapo erstellt Ordnungsbussen mit der Bussen App, diese werden  im Backoffice ohne Medienbruch verarbeitet. Gebüsste Personen können ihre Ordnungsbusse direkt per Smartphone oder Computer bezahlen, korrigieren oder beanstanden.

E-Taxis

Taxihalterinnen und Taxihalter können Elektroautos günstiger kaufen und an Ladesäulen günstiger Strom tanken.

Vehicle-to-Home Pilotprojekt

Das Vehicle-to-Home Pilotprojekt "OKEE" optimiert und untersucht Elektrizitätsverbrauch, Wärmeversorgung und die Mobilität auf dem Areal Erlenmatt Ost.

2000-Watt-Gesellschaft

Als "2000-Watt-Gesellschaft – Pilotregion Basel" betrieb der Kanton Basel-Stadt von 2001 bis 2018 ein Praxislabor der Nachhaltigkeitsforschung.

AR-Stadtplan

Die App ermöglicht mittels Augmented Reality die Überlagerung des gedruckten Stadtplans Basel-Stadt mit dem 3D-Stadtmodell und weiteren Geodaten. Der gedruckte Stadtplan wird digital erweitert.

SmartStability

Die Herausforderungen einer erneuerbaren Stromversorgung an ein stabiles Smart Grid mit dem Einsatz von Quartierspeichern und von Mess- und Steuersystemen werden modelliert und auf Quartierverteiler-Ebene untersucht.

Photovoltaik-Anlage Kohlesilo

Die farbige Photovoltaik-Anlage an der Fassade am Gundeldinger Kohlesilo ist mit 2nd-life-Akkus kombiniert, die den Solarstrom so puffern, dass er auch in der Nacht und trotz Schlechtwetter verfügbar ist.

Parkkarten

Seit 2013 können verschiedene Parkkarten sowie Zufahrtsbewilligungen für die Innenstadt online bestellt, bezahlt und als print@home-Version ausgedruckt werden.

Areal Erlenmatt

Auf der Erlenmatt entsteht seit 2007 ein neues Stadtquartier nach den Prinzipien einer nachhaltigen Quartierentwicklung.